Schule Frontansichtgro

Schüler des Musikgymnasiums vertraten unsere Schule beim 25. Landeswettbewerb„Jugend forscht – Schüler experimentieren“

In der Rostocker Stadthalle präsentierten 96 Jungforscher die Ergebnisse ihrer 56 Forschungsarbeiten. Die Forschungsprojekte verteilen sich auf sieben Fachgebiete, von Technik über Physik und Arbeitswelt bis hin zur Biologie.

"Es geht wieder los" lautete das Motto des 25. Landeswettbewerbs Jugend forscht - Schüler experimentieren, der am 17. und 18. März zum vierten Mal in der Rostock ausgetragen wurde.

Insgesamt stellten die Teilnehmenden des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz aus Rostock beeindruckende 16 Projekte vor.

Es folgen die Werkstattschule Rostock und das Gymnasium Reutershagen mit jeweils sieben Projekten.

30 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums verteidigten mit großem Erfolg ihre Forschungsarbeiten.

Herzlichen Glückwunsch unseren Schülern zu

  • 4x   2. Platz
  • 4x   3. Platz
  • 2x   Sonderpreis und
  • 8x  "erfolgreich teilgenommen"

Danken möchten wir den Eltern der Schüler, dem BilSE-Institut für die große und kreative Unterstützung und Herrn Viebranz als Betreuer der Arbeiten.

Herzlichen Glückwunsch!

Mint-Gruppe

 

 

 


Sieger im "Jugend forscht" -Jubiläums-Videowettbewerbes

Im Rahmen des Videowettbewerbes zum 50-jährigen Jubiläum von „Jugend forscht“ hatte auch das Musikgymnasium Käthe Kollwitz ein Video eingesendet.

Sieger im Wettbewerb wurde der Beitrag unserer Schule mit dem Titel „Die Jugend forscht“ | Danke-Song

Herzlichen Glückwunsch Nico Brauer, Jan Ole Haga, Tim Marx, Peter Collien, Michael Tatarski, Anna Broer, Melina Blatt, Bjarne Hiller

Danke an Tom Marx und dem Medienkolleg.

 

 

 

 

 

 

 


 

Mathematik

Eine breite mathematische Grundausbildung ist die notwendige Voraussetzung für den erfolgreichen Umgang mit den gestiegenen mathematischen Anforderungen der unterschiedlichsten Berufsfelder, für ein erfolgreiches Studium, insbesondere der naturwissenschaftlich-technologischen und wirtschaftswissenschaftlichen Fächer und schließlich für die unbedingt erforderlichen Spitzenleistungen.
Wir möchten an unserer Schule einen kleinen Beitrag dazu leisten und mehr als nur Fertigkeiten vermitteln. Verständnis und Begeisterung für die Mathematik müssen von uns geweckt werden. Damit beginnen wir bereits in der Orientierungsstufe, indem wir immer wieder Alltagsprobleme in den Unterricht einbringen und so Mathematik anschaulich wird. Im Rahmen unserer Möglichkeiten sind wir bemüht, Schüler mit besonderen mathematischen Fähigkeiten zu fördern.
Die digitale Revolution hat zu einer ständig zunehmenden Mathematisierung geführt, Mathematik ist zu einer Schlüsseltechnologie geworden. Aus diesem Grund unterrichten wir in der Sek II u.a. mit einem Computeralgebrasystem. Das sind als Software auf dem Computer installierte Mathematik-Werkzeuge, die symbolisch rechnen, Formeln umwandeln, ableiten, integrieren, Grenzwerte bestimmen, Graphen zeichnen können und vieles mehr. Die CAS erledigen fast alle "handwerklichen" Aufgaben der Schul- und Ingenieurmathematik. Das setzt allerdings voraus, dass man an sie die richtigen Fragen stellt, ihre Ergebnisse richtig interpretiert werden, der Benutzer ihre Grenzen kennt und dass der Benutzer mit dem behandelten Gebiet vertraut ist.

zum FB Mathematik

Informatik

Die Wissensgesellschaft ist auf die vielfältige Anwendung von Informatiksystemen angewiesen. Mit dem Begriff Informatiksystem werden dabei Zusammenstellungen von Hardware, Software und Netzwerken zur Lösung eines Anwendungsproblems bezeichnet. Dabei sind auch nicht technische Fragen und ihre Lösungen wie die Gestaltung des Systems, die Qualifizierung der Nutzerinnen und Nutzer, die Sicherheit sowie die beabsichtigten oder unbeabsichtigten Folgen des Einsatzes eingeschlossen." (aus dem  Kerncurriculum des Faches Informatik)

Der Informatikunterricht beinhaltet neben der Lösung technischer Fragen auch die Gestaltung des Systems, die Sicherheit und die Qualifizierung der Nutzer. Informatik wird an unserer Schule einstündig (Klassenstufe 5-8) und in Klasse 10 im Wahlpflichtunterricht zweistündig unterrichtet. In der Oberstufe bieten wir Informatik als Hauptfach (4 Stunden) an.

zum FB Informatik

Biologie und Chemie

Der Unterricht in den Fächern Biologie und Chemie vermittelt eine zeitgemäße naturwissenschaftliche Grundbildung. Ausgehend von der Neugier und den Interessen der Schüler wird versucht, über Beobachten, Untersuchen und Experimentieren Lernprozesse anzuregen Dabei werden sowohl fachliche Inhalte vermittelt als auch biochemische, ökologische und ökonomische Zusammenhänge aufgezeigt.

Der Biologieunterricht erfolgt in der 7. Klasse 2-stündig, in den Klassenstufen 8-10 jeweils 1-stündig. Chemie wird in den Klassen 8-10 jeweils 2-stündig unterrichtet. Ab Klasse 11 können die Schüler Biologie und Chemie als Hauptfach (4-stündig) wählen. In der Oberstufe werden dann fachliche Inhalte vertieft und besonderer Wert auf fachübergreifende Zusammenhänge gelegt.

Um den Unterricht interessant und praxisorientiert gestalten zu können, werden auch außerschulische Angebote genutzt. So gibt es z.B. eine Zusammenarbeit mit der Zooschule Rostock und dem Natur- und Umweltpark Güstrow. Exkursionen in stadtnahe Ökosysteme (in Klasse 9 in Zusammenarbeit mit dem Fach Geografie) und in Betriebe der Stadt Rostock (z.B. Wasserwerk) ergänzen den Unterricht.

zum FB Biologie/Chemie

Physik und NaWi

Physik wird in den Klassenstufen 6-9 jeweils einstündig, in Klasse 10 zweistündig unterrichtet. Ab Klasse 11 können die Schüler Physik als Hauptfach (4-stündig) oder Fach (2-stündig) wählen.
Im Schuljahr 2008/2009 wurde an unserer Schule das Fach "Naturwissenschaft (NaWi)" für Klasse 9 und Klasse 11 eingeführt.

Durch die Thematisierung der Methoden, Konzepte und Inhalte der Naturwissenschaften sowie durch Realbegegnungen in Betrieben, Laboren und Forschungsstätten garantiert der Unterricht Naturwissenschaften die Anschlussfähigkeit an die nachfolgende Berufsausbildung, insbesondere an naturwissenschaftlich und technisch orientierte Studien- und Ausbildungsgänge.

Das Fach NaWi beinhaltet viele Fächer, wie Mathematik, Informatik, Physik, Chemie, Biologie, AWT, … und eine Vielzahl von Projekten, wie "Jugend forscht", "Physiktag", "Ahornwettbewerb", "Papierschiffwettbewerb", "Energiesparwettbewerb".

zum FB Fachbereich Physik, Astronomie und NaWi

AWT

Zentrale Aufgabe von AWT ist es, dem Schüler die Entwicklung eines beruflichen Selbstkonzeptes zu ermöglichen. Dies erfolgt direkt über berufsorientierende und indirekt über die fachlich und berufsbezogenen Inhalte. Damit leistet AWT einen Beitrag zur Entwicklung von Sach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenz in den lebensbedeutsamen Bereichen Beruf, Wirtschaft, Technik und privater Haushalt. Betriebserkundungen und Betriebspraktika sind zur Gewinnung direkter Erfahrungen aus der Arbeitswelt zu nutzen. Der AWT-Unterricht basiert auf der Lebenswirklichkeit und der Lebensumwelt der Schüler. ( Rahmenplan AWT MV)

Im Rahmen des AWT-Unterrichtes besuchen die Schüler z.B. Veranstaltungen zur Berufsorientierung und des BIZ. Im Betriebspraktikum sammeln sie erste Erfahrungen auch im Hinblick auf eine spätere Studienwahl.

zur Seite BoB

 

Sieger des Jugend forscht Jubiläums-Videowettbewerbs

Im Rahmen des Videowettbewerbs zum 50-jährigen Jubiläum von „Jugend forscht“ hatte auch das Musikgymnasium Käthe Kollwitz“ einen Beitrag eingesendet.

Den 1. Preis und damit Sieger im Videowettbewerb wurde der Beitrag unserer Schule mit dem Titel „Die Jugend Forscht“ | Danke-Song.

http://www.jugend-forscht.de/50-jahre/menschen/videowettbewerb.html

Herzlichen Glückwunsch:

Nico Brauer, Jan Ole Haga, Tim Marx, Peter Collien, Michael Tatarski, Anna Broer, Melina Blatt, Bjarne Hiller

Danke an Tom Marx und dem Medienkolleg

Vielen Dank auch allen, die bereits in der ersten Phase  für unser Video abgestimmt hatten, bevor dann eine unabhängige Jury die Preisträger wählte.

 


Schüler des Musikgymnasiums vertraten unsere Schule beim 25. Landeswettbewerb„Jugend forscht – Schüler experimentieren“

In der Rostocker Stadthalle präsentierten 96 Jungforscher die Ergebnisse ihrer 56 Forschungsarbeiten. Die Forschungsprojekte verteilen sich auf sieben Fachgebiete, von Technik über Physik und Arbeitswelt bis hin zur Biologie.

"Es geht wieder los" lautete das Motto des 25. Landeswettbewerbs Jugend forscht - Schüler experimentieren, der am 17. und 18. März zum vierten Mal in der Rostock ausgetragen wurde.

Insgesamt stellten die Teilnehmenden des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz aus Rostock beeindruckende 16 Projekte vor.

Es folgen die Werkstattschule Rostock und das Gymnasium Reutershagen mit jeweils sieben Projekten.

30 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums verteidigten mit großem Erfolg ihre Forschungsarbeiten.

Herzlichen Glückwunsch unseren Schülern zu

  • 4x   2. Platz
  • 4x   3. Platz
  • 2x   Sonderpreis und
  • 8x  "erfolgreich teilgenommen"

Danken möchten wir den Eltern der Schüler, dem BilSE-Institut für die große und kreative Unterstützung und Herrn Viebranz als Betreuer der Arbeiten.

Herzlichen Glückwunsch!

Mint-Gruppe

 

weitere Bilder und alle Ergebnisse

Dokumentationsmappe 25. Landeswettbewerb MV (pdf)

 


Kontaktdaten

Musikgymnasium Käthe Kollwitz Rostock

Heinrich-Tessenow-Straße 47

18146 Rostock

Login lo-net²

Login MGKK

Neuigkeiten

Zum Seitenanfang