Schule Frontansichtgro

 

 Konzeption des Musikzweiges des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz Rostock

1. Einleitende Gedanken

Seit dem Jahre 2007 verbindet sich mit dem Namen unseres Hauses der offizielle - durch das Bildungsministerium bestätigte - Titel eines Musikgymnasiums. Damit wird der musisch-künstlerischen Profilierung, die unser Gymnasium seit Bestehen aufweist, eine weitere Verstärkung und Ausdifferenzierung zuteil.
Gerade die Stadt Rostock bietet hierfür ideale Anknüpfungspunkte: Das Konservatorium "Rudolf Wagner-Régeny", die Neue Musikschule "Carl Orff", das Volkstheater und die Hochschule für Musik und Theater sind ideale Partner, musikalisch begabten Schülern und Schülerinnen eine vertiefende künstlerische Ausbildung zukommen zu lassen.
Wir sind darüber hinaus der Überzeugung, dass eine praktisch und theoretisch weiterführende musikalische Ausbildung an einem Musikgymnasium das Lernklima insgesamt positiv beeinflusst, dem sozialen Miteinander neuen Dimensionen eröffnet sowie einen bedeutenden Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung aller Schüler leistet. Daraus entstehen unseres Erachtens Synergieeffekte, aus denen eine Verbesserung des kulturellen Klimas in Rostock und eine Bereicherung der Musiklandschaft Mecklenburg-Vorpommerns erwachsen.

2. Ziele

Musikgymnasien des Landes M-V haben "die Aufgabe, musikalisch besonders begabte Schüler umfassend zu fördern und solche Persönlichkeitseigenschaften zu entfalten, die die Schüler befähigen, unabhängig vom zukünftigen Beruf das Kultur- und Musikleben auf hohem Niveau in den unterschiedlichsten Formen aktiv mitzugestalten und kulturelle Traditionen weiterzuführen." ( Verordnung zur Arbeit am Musikgymnasium vom 10. August 2009, §2 (2)) 
Hieraus leiten sich für die Musikklassen am Musikgymnasium folgende Ziele ab:

  1. Die Schüler erwerben ein vertieftes musikhistorisches Wissen, verbunden mit der Erkenntnis, dass Musik immer Ausdruck ihrer Zeit ist und zugleich eine bestimmte Zukunftsrelevanz aufweist.
  2. Die Schüler lernen in Gemeinschaft zu musizieren und stärken so das Gemeinschaftsgefühl für sich und für die Schule als Lebensraum.
  3. Die Schüler verfügen am Ende der Jahrgangsstufe 12 über die Fähigkeit, sich analytisch und interpretatorisch mit Musik auseinanderzusetzen. Sie wenden dabei das musikwissenschaftliche Methodenrepertoire und das dazugehörige terminologische Instrumentarium sicher an und sind - entsprechend der wissenschaftspropädeutischen Ausrichtung - in der Lage, auf methodologischer Ebene verschiedene Forschungsansätze kritisch zu betrachten.
  4. Die Schüler erweitern ihre musikpraktischen Fähigkeiten dahingehend, dass sie, bei besonderer Begabung und Förderung, nach Beendigung der Schullaufbahn befähigt sind, ein Musikstudium aufzunehmen.
  5. Die Schüler erweitern bei Auftritten in unterschiedlichsten künstlerischen Projekten ihre Fähigkeiten hinsichtlich musikalischer Interaktion in ihrer jeweiligen Ensemblearbeit (Chor, Band, Instrumentalensembles unterschiedlichster Coleur).

3. Organisation 

  1. Die Schüler erhalten im Klassenverband in den Jahrgangsstufen 5/ 6 einen einstündigen, in 7-10 einen zweistündigen und in der Oberstufe einen vierstündigen Musikunterricht (Hauptfach Musik); dazu kann parallel das Fach Musikensemble angewählt werden.
  2. Das Fach Musiktheorie/Gehörbildung wird zusätzlich einstündig als Klassenunterricht erteilt. Es wir hier jedoch in den einzelnen Klassenstufen differenziert. In den Klassen 5/6 wird mit Hilfe einer Teilungsstunde 14-tägig die eine Hälfte der Klasse in Stimmbildung und parallel dazu die andere Hälfte in Musiktheorie unterrichtet, wobei nach 45 Minuten gewechselt wird. In den Klassen 7/8 ist der Bereich Musiktheorie/Gehörbildung integrativer Bestandteil des zweistündigen Musikunterrichts. Ab Klasse 9 wird der Theorieunterricht wieder in einer separaten Stunde erteilt, da für 9/10 wöchentlich drei und für 11/12 vier Musikstunden zur Verfügung stehen.
  3. Die Schüler lernen ihr Hauptinstrument außerhalb des Gymnasiums weiter und stellen die Entwicklung ihrer musikpraktischen Fähigkeiten am Schuljahresende ihren Mitschülern in einem Klassenvorspiel vor. Die vom jeweiligen Instrumentallehrer erteilte Note erscheint auf dem Endjahreszeugnis.
  4. Zusätzlich bieten wir den Schülern die Möglichkeit, in kleinen Gruppen - und bei besonderer Begabung im Einzelunterricht - als Zweitinstrument Klavier oder Gitarre zu lernen.
  5. Das Fach Chorerziehung ist bis einschließlich Klasse 10 verpflichtend und wird auf dem Zeugnis mit einer entsprechenden Note dokumentiert.
  6. Die Schüler der Klassen 5-10 können fakultativ in einem Instrumentalensemble musizieren; dies ist insoweit kapazitätsabhängig, als dass der Ensembleleiter den Zugang zum Ensemble mittels eines Vorspiels begrenzen kann.
  7. Zusätzliche Angebote zur Unterstützung der musikalischen Bildung und Erziehung werden in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern realisiert.
  8. Der Unterricht findet in drei Musikfachräumen, zwei großen Ensembleräumen, zwei Bandräumen, einem Chorraum und der Aula statt.

4. Eignungsfeststellung

Für die Schüler der Klasse 4 findet im Januar des jeweiligen Schuljahres eine Eignungsfeststellung im Musikgymnasium statt. Die Schüler tragen dazu ein Instrumentalstück vor und singen zwei kindgerechte Lieder. Darüber hinaus wird eine allgemeine Musikalität durch Nachsingen von Tönen und Motiven, Nach- und Abklatschen eintaktiger Rhythmen, Hören von Veränderungen in Motiven und Akkorden sowie durch Bewegung zur Musik überprüft. Die Eignungsfeststellung und die Aufnahme in das Musikgymnasium ab Klasse 5 finden auf Antrag der Eltern statt. Voraussetzung für die Aufnahme der geeigneten Schüler ist ebenfalls die Akzeptanz der besonderen Ziele und Arbeitsweisen der Schule durch die Eltern (vgl. og. VO § 3 (6)).Ebenfalls im Januar des laufenden Schuljahres findet ein Prüfungstag statt, der es "Quereinsteigern" ermöglicht, ihre musikalischen Fähigkeiten (die am Ausbildungsstand der jeweiligen Jahrgangsstufe gemessen werden) der Prüfungskommission vorzustellen.

 

Zinkann

Schulleiter

Dr. Koch 
Musikkoordinator

Graul
Vorsitzende der Schulkonferenz

 

 

Kontaktdaten

Musikgymnasium Käthe Kollwitz Rostock

Heinrich-Tessenow-Straße 47

18146 Rostock

Login lo-net²

Login MGKK

Zum Seitenanfang