0

MGKK Musikgymnasium
Käthe Kollwitz

Fünftklässler besuchen die NNN-Redaktion

erstellt von der Klasse 5m2 und Fanny Tahn am 03.04.2019

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5m2 berichten nachfolgend über ihren Besuch der NNN-Redaktion. Viel Freude beim Lesen.

Die NNN bekommt schulischen Besuch

Am 3.4.2019 besuchte die Klasse 5m2 des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz die Rostocker NNN-Redaktion. Die Volontärin Anja Engel zeigte den Schülerinnen und Schülern, wie man eine Zeitung am Computer erstellt. Sie erklärte, dass es nicht einfach ist, einen Artikel zu schreiben, das Finden der Überschrift jedoch am schwersten sei. Die Kinder hatten natürlich auch viele Fragen. So wollte ein Schüler beispielsweise wissen, wie lange es die „NNN“ schon gibt und wie viele Stunden der Arbeitstag von Frau Engel dauert. Die Volontärin beantwortete alle Fragen in Ruhe. Sie zeigte den Fünftklässlern zudem ihren Arbeitsplatz und stellte einige ihrer Kollegen vor. Der Großteil dieser war jedoch gerade unterwegs. (Antonia Baumgart, Lucie Marie Schulz, Markus Stäuber)

5m2 besucht NNN-Redaktion

Am Mittwoch, dem 03.04.19, ermöglichte Anja Engel den Fünftklässlern des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz einen kleinen Einblick in das Leben eines Journalisten. Um ein Journalist zu werden, muss man Spaß am Schreiben haben, offen sein, die Rechtschreibung beherrschen und Zeit mitbringen. Um 8-9 Uhr beginnt meistens ihr Arbeitstag. Sie arbeiten bis zu 12 Stunden täglich. Wenn sie morgens zur NNN-Redaktion kommt, checkt sie als erstes ihre Mails. Dann beginnt sie, die Artikel für die Zeitung zu schreiben, was gar nicht so einfach ist, denn der Platz auf einer Seite ist manchmal knapp bemessen. Einige der abgedruckten Meldungen kommen sogar von der Polizei oder Privatpersonen. Ihre Artikel erstellen sie auf dem Online-Programm Content Cockpit. In der Redaktion arbeiten drei Volontäre und elf Journalisten. Ein Volontär ist jemand, der zur Vorbereitung auf seine künftige berufliche Tätigkeit in einer Redaktion arbeitet. Die OZ ist der größte Konkurrent der NNN. Die NNN gibt es bereits seit 65 Jahre und hoffentlich werden weitere Jahre folgen. (Carlo Eidam, Diana Berezovets , Sonique Fiedler, Stella Narajek)

5m2 besucht die NNN - Anja Engel beantwortet die Fragen der neugierigen Schüler

Rostock Wir besuchten am Mittwoch (3.4.2019) die NNN-Redaktion in der KTV.

Frau Engel erklärte uns ihren Tagesablauf und beantwortete unsere Fragen.

„Wann fängt der Tag für Sie an?“: ,,Ich bin so gegen 8:00 Uhr oder 8:30 Uhr in der Redaktion.“

„Wie viele Artikel passen in eine Zeitung?“: ,,Von den größeren Artikeln passen bei uns so ca. 30-40 Artikel in eine Zeitung.“

,,Wie lange gibt es die NNN schon?“: ,,Wir hatten dieses Jahr das 65-Jährige Jubiläum.“

,,Wie viele Stunden arbeiten Sie pro Tag?“: ,,Ich arbeite ungefähr 9-12 Stunden. “

Wir stellten viele weitere Fragen, welche Frau Engel ebenfalls erfolgreich beantworten konnte. Außerdem erzählte sie uns, dass ein Journalist Spaß am Schreiben haben und auch mal damit klarkommen muss, ein bisschen später nach Hause zu kommen. Seit Kurzem arbeiten die Mitarbeiter der NNN direkt online und posten dort schon die Artikel, die erst am nächsten Tag in der aktuellen Ausgabe abgedruckt werden.

Abschließend zeigte Frau Engel uns die Redaktion und stellte uns zwei der insgesamt Mitarbeitern der ,,Norddeutschen Neusten Nachrichten“ vor.

Auf dem Weg zur Bahn spendierte uns Frau Tahn (unsere Klassenlehrerin) ein Brötchen (VIELEN DANK). Wir danken auch Frau Engel für das tolle Interview. (Elisa Hackbusch, Konrad Mader, Lara Keplin)

Rasender Reporter für einen Tag

Die 5m2 schnupperte in die vielseitige Welt der Nachrichten hinein.

Wir (die 5m2) tauchten heute in die Welt der Journalisten ein. Nach einer freundlichen Begrüßung und ein paar „Reportergummibärchen“ hatten wir die Gelegenheit, selbst Reporter zu sein und der Mitarbeiterin der NNN, Anja Engel, Fragen über die Redaktion und die Zeitung zu stellen. Ihr gefällt ihre Arbeit sehr gut. Auf einer Skala von 1-10 würde sie ihrem Job ganze 8 Punkte geben. „Man kann zwar nicht einfach mal so abends essen gehen, aber trotzdem macht mein Job viel Spaß, denn man lernt viele neue Leute kennen und darf Bereiche betreten, die man sonst nicht betreten darf.“, sagte Anja Engel, die 9-10 Stunden am Tag arbeitet.

In dem NNN-Gebäude, in dem sie arbeitet, sind mit ihr derzeit 11 Journalisten und Volontäre am Werk und gestalten die „Norddeutschen Neuesten Nachrichten“. Nicht nur in dem Schreibprogramm „Maske“ werden Artikel geschrieben, sondern seit einiger Zeit auch im „Content Cockpit“, einer digitalen Internet-Plattform. Dennoch läuft es auch mit dieser Plattform nicht immer reibungslos. Wenn ein Artikel zu lang ist, muss er erst einmal gekürzt werden. Außerdem müssen Pressemitteilungen erst umgeschrieben werden, bis man sie mit dem eigenen Namen in der Zeitung veröffentlichen darf. Natürlich führt man als Journalist auch Interviews. Anja Engels liebstes Interview war ihr Erstes. Dieses fand beim Warnemünder Turmleuchten statt. Dort durfte sie den Solo-Sänger der Show interviewen.

Auch anderen Persönlichkeiten und Stars stellte sie Fragen. So zum Beispiel dem Sänger Joris und dem ehemaligen Bundespräsident Joachim Gauck. Der Job ist also trotz des Aufwandes ein sehr aufregender und kreativer Beruf. Und als auch das Abschiedsfoto geknipst war, tauchten wir wieder auf, aus der Welt eines rasenden Reporters. (Ava Selkmann, Lennox Räntsch, Mika Kirsten)

Unser Ausflug zur Redaktion der NNN

Am 03.04.2019 besuchten wir, die Klasse 5m2, die Redaktion der „Norddeutschen Neuesten Nachrichten“. Dort angekommen, wurden wir freundlich von der Volontärin Anja Engel empfangen. Zuerst gingen wir in den Beratungsraum, wo sie uns den Aufbau der Zeitung erklärte. Dabei erfuhren wir, dass ein Artikel nur eine bestimmte Größe haben darf, die am Vorabend festgelegt wird.

Wir haben herausgefunden, dass viele Journalisten gleich vor Ort sind, um Bilder zu machen und Interviews zu führen. Nachdem ein Artikel verfasst wurde, wird dieser dann noch von einem Kollegen kontrolliert.

Die Redaktion ist von Montag bis Sonntag besetzt. Dort müssen alle geschriebenen Artikel täglich bis spätestens 22:30 Uhr fertig sein, damit diese dann im Druckzentrum (hier: Medienhaus Nord) über Nacht gedruckt werden können.

Auf die Frage, was ein Journalist an Voraussetzungen mitbringen müsse, antwortete Frau Engel, dass man Spaß am Schreiben haben sollte.

Zum Schluss zeigte sie uns noch die Redaktion und machte von unserer Klasse ein Foto, welches wahrscheinlich auf der Zisch-Seite zusammen mit einem Artikel erscheinen wird. (Amy Grabow, Johanna Würz, Oskar Finke)

#Zisch #5m2 #NNN