0

MGKK Musikgymnasium
Käthe Kollwitz

Alice im Anderland und der 12er Kurs Darstellendes Spiel - Brillante Inszenierung und Aufführung

erstellt von Simone Bartell am 12.04.2021

Am Montag und Dienstag (22. Und 23. März 2021), präsentierten die Schülerinnen und Schüler des 12er-Kurses Darstellendes Spiel ihre Inszenierung des Stücks „Alice im Anderland“.

Die Entscheidung für dieses Stück war bereits zum Ende des ersten Semesters im Herbst 2019 gefallen, dann wurden die Rollen besetzt und das Lernen und Proben begann. Doch die Corona-Pandemie hat den Kurs vor große Probleme gestellt, die Aufführung musste aufgrund der wiederkehrenden Lockdowns immer wieder verschoben werden und konnte am Ende nicht wie gewünscht vor einem breiten Publikum stattfinden. Und dennoch kamen an diesen beiden Abenden alle Darsteller in der Aula zusammen und präsentierten in eindrucksvoller Weise das Ergebnis ihrer langen Arbeit.

Alice (Lilith Michaelis) und die Grinsekatze (Anna Neuschäfer) finden sich, nachdem Alice ihre Eltern umgebracht hat, in der Nervenheilanstalt Herzberge wieder, wo die Ärzte (Hannah Krohn, Selima Tepsieva, Raphael Reinboth) mit ganz unterschiedlichen Ansätzen versuchen, die Patienten zu therapieren. Alice und die Grinsekatze treten zusammen mit den anderen Insassen, wie dem Kaninchen (Tommy Panse), dem Hutmacher (Oscar Hinz, Sarah Wockenfuß), der Herzogin (Sara Lipowski, Johanna Steiner), der Raupe (Greta Görgen, Mika Fajkus) sowie der Köchin (Vivien Kröger, Alexandra Schramm) einen verzweifelten Kampf gegen das Terror-Regime der Herzkönigin (Erell Ettrich) und des Herzbuben (Malte Niendorf) an. Als alle das Kaninchen überreden, eine Heldentat zur Rettung zu verüben, wird es vom Herzbuben ergriffen und an die Herzkönigin übergeben. Keiner der Freunde kommt dem Kaninchen zu Hilfe, sodass es als Kollateralschaden akzeptiert werden muss. Am Ende beschließt Alice, ein vernichtendes Feuer in der Anstalt zu legen.

Die Schülerinnen und Schüler wuchsen an beiden Abenden in ihren Präsentationen förmlich über sich hinaus. Die Dialoge saßen, kleinere Pannen wurden professionell überspielt und durch die großartige schauspielerische Leistung hatte man überhaupt nicht den Eindruck, Zuschauer eines Theaterstücks, sondern selbst mitten in der Nervenheilanstalt zu sein. Zusätzlich sorgten die Kostüme, das Make-up (Vivien, Alexandra und Selima haben dabei wirklich eindrucksvolle Gesichter gezaubert!), die Musik und verschiedene Lichteinstellungen für die Stimmung in den Szenen.

Beide Darbietungen konnten per Videomitschnitt aufgezeichnet werden. Dank der Bereitschaft der beiden 12-Klässler Lilith Michaelis und Felix Freese, das Filmmaterial zusammenzuschneiden, werden die beiden Abende dann doch noch zum Anschauen für alle zur Verfügung stehen.

Alice im Anderland, Darstellendes Spiel, 2021